Beliebte Podcast Tools entdecken

Erleichtere deine Arbeit beim Podcasten und nutze diese Podcast Tools. 

SpeakPipe

Collaboration
37

Sprachnachrichten per Link für deine Website oder Podcast erhalten.

Krisp

Kommunikation
3
Tool zum Herausfiltern von Hintergrundgeräuschen

AmberScript

Produktivität
1
Konvertiere Audio und Video automatisch zu Text

Audacity

Podcast
2
Professionelles Aufnehmen und Schneiden von Audiodateien mit sehr hoher Qualität

Garageband

Podcast
1
Musik und Audio Schnittprogramm von Apple

Hindenburg

Podcast
2
Intuitiver Podcast Audio Aufnahme Player

Ringr

Podcast
1
Podcast Interviews in höchster Qualität von überall aus aufnehmen

Zencastr

Podcast
3
Einfache Lösung, ein Podcast Interview mit Studioqualität aufzunehmen

cleanfeed

Podcast
1
Browser-Tool zum Aufnehmen von Audio-/Ton-Spuren

Auphonic

Podcast
2
Verbessere deinen Ton mit der Online Postproduction für deinen Podcast

Wavve

Podcast
4
Erstelle Audiogramme für deine Social Media Kanäle

chartable

Podcast
2
Chartplatzierungen für deinen Podcast

podkite

Podcast
1
Podcast Chart Analytics und Marketing Attribution

Headliner

Podcast
0
Erstelle Videos bzw. Audiogramme aus deiner Podcastaufnahme
Podcasts erleben eine wahre Renaissance und beinahe 15 Prozent aller Deutschen geben an, regelmäßig Podcasts zu hören. Das Potenzial der smarten Beiträge bleibt oftmals jedoch ungenützt. Dabei erlauben es Podcasts wie kaum ein anderes Medium, Emotionen zu transportieren und starke Bindungen aufzubauen. Die Gestaltung eines Podcasts ist zudem überaus einfach und lässt sich auch ohne professionelle Ausrüstung bewerkstelligen. Doch wie startet man einen Podcast, was gilt es bei der Konzeption eines Audioblogs zu beachten und was zeichnet einen erfolgreichen Podcast aus?

Was ist ein Podcast?

Podcasts sind Audioblogs, die in regelmäßigen Abständen erscheinen. Im Gegensatz zu Radiosendungen sind Podcasts jederzeit auf unterschiedlichen Endgeräten abrufbar. Dabei haben die Zuhörer die Möglichkeit, ausgewählte Podcasts zu abonnieren und sich mit der Hilfe von RSS-Feeds über die neuesten Folgen auf dem Laufenden zu halten. Die Podcasts lassen sich bequem auf Apps organisieren und beinahe überall anhören. Ein großer Vorteil der Audioblogs ist hierbei der Umstand, dass die Beiträge meist zu speziellen Themenbereichen erstellt werden. Dies ermöglicht es Privatpersonen und Unternehmen gleichermaßen, sich als Experten in einem bestimmten Gebiet zu etablieren und sich so eine treue Fangemeinde aufzubauen.

Wie startet man einen Podcast?

Die Produktion eines Audioblogs ist nicht teuer, sodass beinahe jeder einen Podcast starten kann. Im ersten Schritt musst du lediglich entscheiden, wie dein Podcast gehostet werden soll. Möchtest du deinen Podcast selbst hosten, dann benötigst du einen eigenen Webspace. Auf diesem kannst du deinen Podcast dann mittels WordPress oder anderer CMS Tools in deine Webseite einbinden. Viele CMS Tools bieten hierbei eigene Plug-ins, sodass der Podcast mit wenigen Klicks auf deiner Webseite sichtbar wird. Alternativ kannst du dich auch für ein Hosting auf einer bestehenden Plattform entscheiden. Je nach gewählter Plattform ist das Hosting entweder kostenfrei oder mit Kosten verbunden. Viele Anbieter stellen ihren Kunden hierbei unterschiedliche Preismodelle, Pakete und Abonnements zur Verfügung, die sich nach der Länge des Audioblogs und er Häufigkeit der Beiträge richten. Das Hosting bei einem Fremdanbieter hat zudem den Vorteil, dass du oftmals auf integrierte Bearbeitungstools sowie Tools zur Kundenanalyse Zugriff bekommst.

Podcast-Verzeichnis

Für die größtmögliche Sichtbarkeit kannst du deinen Podcast in unterschiedliche Podcast-Verzeichnisse eintragen lassen. So werden deine Beiträge auch über RSS-Feeds gefunden und auf Portalen wie iTunes angezeigt.

Welche Hardware benötigt man für einen Podcast?

Die Voraussetzungen für einen Podcast sind anfangs erfreulicherweise sehr gering. Neben einem Laptop oder Smartphone benötigst du lediglich ein Aufnahmegerät, ein gutes Mikrofon sowie einen Internetanschluss. Als Mikrofon kannst du hierbei auch ein handelsübliches Headset verwenden. Wenn deine Audioblogs jedoch professionell wirken sollen, dann rentiert es sich, in hochwertige Mikrofone und in das passende Zubehör zu investieren. Damit hast du die Option, Nebengeräusche einzudämmen und deine Stimme perfekt in Szene zu setzen.

Welche Software benötigt man für einen Podcast?

Für die Aufnahme deines Audioblogs stehen dir unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung. So gibt es spezielle Podcast Software und Podcasts Tools, die dich in allen Bereichen rund um deinen Podcast unterstützen. Je nach eigenen Ansprüchen und Erwartungen findest du hierbei zahlreiche Tool-Optionen zur Podcast Fernaufnahme. Alternativ kannst du jedoch auch auf Podcast Software zurückgreifen, die standardmäßig auf deinem PC oder Mac installiert ist. Zudem findest du im App Store auch eine Vielzahl unterschiedlicher Podcast Apps, die dich beim Schneiden und Editieren deines Blogs unterstützen. Eine wesentliche Funktion ist hierbei die Gestaltungsmöglichkeit für ein Intro und Outro. Das Intro und Outro sind deine persönliche Signatur und erhöhen zudem deinen Wiedererkennungswert. Es lohnt sich hierbei, wenn du anfangs ein wenig Zeit in die Gestaltung dieser Komponenten investierst.

Wo werden Podcasts eingesetzt?

Podcasts lassen sich als persönliches Tagebuch führen, regelmäßig zu Spezialthemen erstellen oder auch als starkes Marketing-Tool einsetzen. Je nach Format ist es somit möglich, unterschiedliche Zielgruppen effizient anzusprechen. Dabei kannst du deinen Audioblog durch Gäste und Interviewpartner interessanter gestalten und dir so nach und nach eine treue Fangemeinde aufbauen. Podcasts sind zudem eine gute Ergänzung zu deinen anderen Kanälen in den sozialen Medien. Dabei müssen die Audioblogs auch nicht regelmäßig erscheinen, sondern können als sogenanntes Special zu bestimmten Zeiten veröffentlicht werden.

Was gilt es bei einem Podcast zu beachten?

Podcasts haben den großen Vorteil, dass du sie nur einmal produzieren musst. Danach lassen sich die Beiträge auf unterschiedlichen Medien nutzen und können von deiner Fangemeinde auch nach Jahren abgerufen und angehört werden. Podcasts sind jedoch Nischenprodukte, die für gewöhnlich eine spezielle Zielgruppe bedienen. Bei der Gestaltung deines Audioblogs gilt es daher, den Content passgenau auf deine Hörer abzustimmen. Wenn dir das gelingt, wächst deine Hörerschaft beinahe von selbst. Dabei wirkt die Kommunikation über einen Podcast wesentlich vertraulicher, wodurch eine starke Kundenbindung entsteht. Genau dieser Vorteil lässt sich kommerziell für die Kundengewinnung oder für Eigenwerbung nutzen. Damit du deine Reichweite jedoch kontinuierlich erhöhst, ist es hilfreich, Podcasts mit einer Feedback-Funktion zu koppeln. Diese Funktion ist in viele Podcast Tools bereits integriert, sodass du die Kommentare und Fragen lediglich abrufen musst.

Füge deine besten Tools hinzu

Mit deiner Hilfe wird das hier eine super relevante Recherche-Quelle, für alle die auf der Suche nach Podcast Tools sind.

Über das Tool

Über dich

Mit Verwendung dieses Formulars stimmst du unseren Datenschutzbestimmungen zu.
Auf ToolSpotter findest du zu unterschiedlichen Business-Kategorien nützliche und empfehlenswerte Software Tools. Lass dich inspirieren und kommentiere die Tools aus deiner Erfahrung heraus. 
© 2020 Inboundly
Powered by Chimpify
Powered by Chimpify